Praxis für Homöopathie

 

Dr. Helge Seifert und Andreas Gieseke (1.VS DST) und Longimanus im Hintergrund                           Copyright: Wolfgang Winke

 

 

 

Aus aktuellem Anlass:

Bei einer durchgemachten COVID19 Infektion erlischt eine bestehende TTU!

Hier das entsprechende Zitat aus der Stellungnahme der medizinischen Abteilung des VDST:

Bei Nachweis von SARS-CoV2 bzw. Diagnose COVID19 erlischt eine vorhandene Tauchtauglichkeit. Die (Wieder-) Erteilung der Tauchtauglichkeit sollte ausschließlich durch einen tauchmedizinisch qualifizierten Arzt erfolgen. Das reine Abklingen der Symptome, wie bei einem grippalen Infekt, ist nicht ausreichend.“

Die ganze Stellungnahme kann hier heruntergeladen werden.

 

 

 

Tauchsportärztliche Untersuchung

 

Sicheres Schwimmen und eine körperliche Grundfitness ist neben der Tauchsportärztlichen Untersuchung (TSÄU) oder auch Tauchtauglichkeitsuntersuchung (TTU) für die Teilnahme an Tauchkursen und Tauchgängen auf Tauchbasen erforderlich. Bei der Untersuchung wird der körperliche Gesundheitszustand allgemein, besonders die Lunge, das Herz-Kreislauf-System und der Hals-Nasen-Ohren-Bereich überprüft.             

 

Als durch die GTÜM (Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin) diplomierter Arzt für Tauchtauglichkeitsuntersuchungen führe ich diese entsprechend der GTÜM-Richtlinien durch. Hierbei kann ich gut die eigene langjährige Tauchsporterfahrung mit dem notwendigen medizinischen Wissen kombinieren und medizinisch praxisrelevante Fragen zum Tauchsport fundiert beantworten.

 

Bezüglich der TTU habe ich mich verpflichtet, nach den Vorgaben der GTÜM zu arbeiten.

 

Danach brauchen alle Taucher bis zum 18. und ab dem 40. Lebensjahr jährlich eine neue TTU.

Dazwischen reichen alle drei Jahre, sofern nichts anderes besprochen wurde und keine neuen Beschwerden oder Erkrankungen aufgetreten sind.

 

Zu jeder TTU gehört eine Lungenfunktionsdiagnostik und Herzuntersuchung (EKG). Ab dem

40. Lebensjahr wird anstelle des Ruhe-EKGs ein Belastungs-EKG (Ergometrie) benötigt.

Um eine gleichbleibende Qualität bei der TTU auch bei unterschiedlichen Ärzten zu gewährleisten und um zu verhindern, daß diese durch einen Preiskampf untergraben wird, gibt die GTÜM auch die Gebühren (gemäß GOÄ) vor.

 

                                                                                    

 
     

 

Ziffer Beschreibung 1fach (EUR)

1

Beratung, auch mittels Fernsprecher

4,66

8

Untersuchung zur Erhebung des Ganzkörperstatus, gegebenenfalls einschließlich Dokumentation

15,16

70

Kurze Bescheinigung oder kurzes Zeugnis, Arbeitsunfähigkeits-Bescheinigung

2,33

605

Ruhespirographische Untersuchung (im geschlossenen oder offenen System) mit fortlaufend registrierenden Methoden

14,11

605a

Darstellung der Flußvolumenkurve bei spirographischen Untersuchungen einschließlich graphischer Registrierung und Dokumentation

8,16

651

Elektrokardiographische Untersuchung in Ruhe auch gegebenenfalls nach Belastung mit Extremitäten- und Brustwandableitungen (mindestens neun Ableitungen)

14,75

 

 

Für die Berechnung der Ergometrie mit EKG wird die Zi 652 zugrunde gelegt, welche anstelle von Zi 651 abzurechnen ist.

 

 

652

Elektrokardiographische Untersuchung unter fortschreibender Registrierung (mindestens 9 Ableitungen) in Ruhe und bei physikalisch definierter und reproduzierbarer Belastung (Ergometrie) gegebenenfalls auch Belastungsänderung

25,94

 

            Für die Anamneseerhebung bzw. Beratung nach Ziffer 1 oder 3 GOÄ werden zwischen 4,66 bis 20,11 Euro erhoben.

            Bei unter 18-Jährigen kommt ggf. die Anamneseerhebung, Beratung bzw. Aufklärung einer Fremdperson Ziffer 4 GOÄ

            zwischen 12,82 bis 29,49 Euro hinzu.

 

 

 

 

 

   Des weiteren biete ich                                                       

  DLRG-Tauglichkeits- / Kontrolluntersuchungen an.

 

 

Für eine Terminabsprache melden Sie sich bitte unter 04221-800880 oder

per Mail unter GTUEM ( at ) doktor-seifert.de

 

 

 

Homöopathische Arztpraxis Doktor Seifert, Delmenhorst